Skip to main content

Tomatensauce

Garnelen und TomatensauceDies ist der erste Beitrag bzw. das Rezept zum Thema „herzgesund Kochen“ von „Geschenke aus der Küche“ . Einen Zubereitungsvorschlag für Garnelen mit Tomatensauce hatte ich ja bereits am 17.10.2014 veröffentlicht. Dieses Rezept vom letzten Jahr war durch die Zutaten Butter und Sahne allerdings sehr kalorienlastig. Das es auch ohne geht möchte ich in meinem heutigen Artikel zeigen.

Nudeln, Garnelen und Tomatensauce sind feste Bestandteile der mediterranen Küche. Allgemein wird behauptet das Menschen aus den südlichen Ländern Europas deutlich weniger anfällig für Herz- und Kreislauferkrankungen sind. Dieser Effekt wird vor allem dem Olivenöl zugeschrieben. Im folgenden Rezept wird deshalb vor allem Olivenöl zum Braten, sozusagen als Butterersatz verwendet.

Tomatensauce
Autor: 
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
 
Zutaten
  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 2 große Tomaten
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 200 ml fettarme (1,5%) Milch
  • Salz und Pfeffer
Verarbeitung
  1. Die halbe Zwiebel so fein wie möglich in kleine Würfel schneiden.
  2. Danach den Knoblauch ganz fein pressen.
  3. Die Tomaten für 2 Minuten in kochendem Wasser abschrecken, in Scheiben schneiden und die Haut ablösen.
  4. Nudel in einem Topf mit heißem Wasser 12-15 Minuten kochen.
  5. Zwiebelwürfel in Pfanne mit dem Olivenöl anbraten. Nach ca. 3 Minuten den Knoblauch zugeben.
  6. Wenn die Zwiebeln goldgelb, dann die Tomatenstücke und das Tomatenmark dazugeben.
  7. Nochmal für 3-5 Minuten einköcheln lassen.
  8. Danach mit der Milch ablöschen.
  9. Ständig umrühren und langsam aufkochen lassen.
  10. Fertige Sauce in eine hohe kleine Schüssel geben und mit einem Stabmixer zerkleinern.
  11. Mit Salz und Pfeffer abschmecken (Nicht zuviel Salz).
  12. Nudeln al dente kochen.
  13. Garnelen in heißem Olivenöl kurz auf beiden Seiten anbraten.
  14. Die Sauce in die Pfanne mit den Garnelen geben.
  15. Die Nudeln ebenfalls hinzufügen und alles vermengen.

Schon ist unser Gericht servierfähig. Das Fehlen von Butter und Sahne macht sich geschmacklich kaum bemerkbar. Bitte nicht zuviel Milch verwenden, damit die Sauce nicht zu dünn wird. Reichlich Zwiebel und Tomatenmark machen sie schön sämig.