Skip to main content

Nudeln selber machen: Frische Pasta aus eigener Herstellung

nudelnNudeln erfreuen sich großer Beliebtheit bei allen Altersgruppen und sind zu jeder Jahreszeit ein Genuss. Verfeinert mit würzigen Soßen, frischem Gemüse oder herzhaften Fleisch- oder Fischbeilagen sind Pastagerichte ein Gaumenschmaus. Eine Steigerung des Genusserlebnisses ist die Verwendung von selbst gemachten Nudeln bei der Zubereitung der Gerichte. Die Herstellung ist unter Zuhilfenahme einer Nudelmaschine leicht und das Resultat sind frische Nudeln mit einem authentischen Geschmack.

Nudeln selber machen: Die Herstellung des Nudelteigs

Zur Herstellung des Nudelteigs sind nur wenige Zutaten erforderlich. Im Wesentlichen besteht der Teig aus Mehl, Grieß, Wasser und Eiern. Zunächst wird die Arbeitsfläche mit einer Schicht aus Mehl und Grieß bestreut, in die eine Mulde geformt wird. Die Eier kommen in die Mulde und anschließend werden die Zutaten zu einem Teig verknetet. Dieser wird nach Abschluss des Knetvorganges in eine Folie gewickelt und kommt für rund eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Danach wird die Arbeitsfläche mit Mehl bestreut, auf dem der Nudelteig zu einer Platte ausgerollt wird. Wertvolle Hilfestellung leistet dabei eine Walzen-Nudelmaschine. Klebt der Teig beim Ausrollen an der Walze fest, ist zu viel Ei oder Wasser enthalten. Das Problem kann durch die Zugabe von Mehl und Grieß sowie abermaliges Kneten behoben werden.

Nudeln selber machen mit der Nudelmaschine

Eine Nudelmaschine arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie ein klassischer Fleischwolf. Der Teig wird dabei durch ein enges Metallrohr gepresst und eine Lochscheibe am Ende entscheidet mit den entsprechenden Öffnungen über Form und Dicke der Nudeln. Bei der Walzen-Nudelmaschine bestimmen verschiedene Aufsätze die Breite der Nudeln. Auf diese Weise können Spaghetti, Bandnudeln oder ganze Lasagneplatten ohne viel Aufwand geformt werden. Es gibt manuell betriebene Nudelmaschinen und Geräte mit Elektroantrieb. Manuelle Maschinen werden über eine Handkurbel betrieben, was zusätzlich Kraft und Zeit kostet. In Abhängigkeit von der Ausstattung der Nudelmaschine können Nudelstärken zwischen 0,2 und 3 mm hergestellt werden.

Haltbarmachung selbst hergestellter Nudeln

Die frischen Nudeln können im Anschluss sofort weiterverarbeitet oder haltbar gemacht werden. Um sie längere Zeit zu lagern, müssen die Nudeln getrocknet werden. Während dünne Nudeln wie Spaghetti oder Tagliatelle über eine Leine gehängt werden, trocknen andere Sorten auf einem Tuch und müssen von Zeit zu Zeit gewendet werden. Als Alternative können die frischen Nudeln eingefroren werden, wobei ein großflächiges Backblech am besten geeignet ist, wenn genügend Platz in der Gefriertruhe vorhanden ist. Auf diese Weise wir ein Verklumpen der Nudeln vermieden. Nachdem die Nudeln gefroren sind, können sie in einen Gefrierbeutel oder ein entsprechendes Gefäß umgefüllt werden.

Ein Beitrag von „Geschenke aus der Küche