Skip to main content

Käse selber machen: Gesunder Frischkäse einfach hergestellt

KäseDie Herstellung von Käse ist ein langer und zeitintensiver Prozess. Die Mehrzahl aller Käsesorten benötigt eine bestimmte Reifezeit, eine spezielle Behandlung während der Lagerung und exakt feststehende äußere Bedingungen, um das charakteristische Aroma zu entfalten. Eine Ausnahme bildet Frischkäse, da diese Käsevariation keine Reifezeit benötigt. Er kann unter Verwendung bestimmter Zutaten mit wenig Aufwand in der heimischen Küche hergestellt und mit verschiedenen Kräutern individuell abgeschmeckt werden.

Frischkäse aus Eigenproduktion: Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Frischkäse ist ein vielfältig einsetzbares Milchprodukt und zeichnet sich durch zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten aus. Der Käse kommt als frischer Brotaufstrich, als Sahneersatz in Soßen oder als Zutat bei fruchtigen Kuchensorten zum Einsatz. Darüber hinaus ist selbst gemachter Frischkäse ein wichtiger Nährstofflieferant und besitzt einen hohen Kalziumanteil. Als fettarme Buttervariante gewinnt Frischkäse in zahlreichen Haushalten zunehmend an Bedeutung. Zum Käse selber machen werden nur wenige Grundzutaten benötigt, die im Supermarkt oder Reformhaus erhältlich sind. Dazu gehören Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch, Salz, Essig oder Zitronensaft, Olivenöl und verschiedene Kräuter und Gewürze.

Käse selber machen: So funktioniert es

Bei der Herstellung von Frischkäse wird die Milch zunächst in einem Topf unter ständigem Rühren erhitzt, wobei die Milch nicht kochen darf. Anschließend wird Essig oder Zitronensaft unter die heiße Milch gerührt, bis ein Ausflocken des Milcheiweißes zu beobachten ist. Wichtig ist ein langsames Rühren, da die Käsestücke anderenfalls zu feinkörnig werden und nicht mehr abgetrennt werden können. Nach 10-15 Minuten wird die Masse in ein Küchentuch gegossen, durch das die Flüssigkeit ablaufen kann. Die Käsemasse muss nun abtropfen und abkühlen, bis sie eine gewisse Festigkeit erreicht hat. Nach dem Erkalten wird der Frischkäse weiterverarbeitet und mit verschiedenen Kräutern und Gewürzmischungen geschmacklich abgestimmt. Bei der abgetropften Flüssigkeit handelt es sich um reine Molke, die mit Fruchtsaft vermischt getrunken werden kann.

Weiterverarbeitung und Lagerung

Bei der Weiterverarbeitung des Frischkäses können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Frische Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie oder Bärlauch verleihen dem Käse einen individuellen Geschmack und Salz und Pfeffer sorgen für die richtige Würze. Der Frischkäse kann in kleine Würfel geschnitten werden und zur Verfeinerung von Salaten eingesetzt, oder als cremiger Brotaufstrich genutzt werden. Eine pikante Note erhält der Käse durch Zugabe von Brennnesseln oder Avocadocreme. Abgefüllt in ein kleines Gefäß, das mit einem kleinen Etikett versehen ist, ist selbst gemachter Frischkäse ein außergewöhnliches Geschenk aus der Küche. Allerdings ist diese Käsevariation durch den hohen Wasseranteil zum baldigen Verzehr bestimmt und kann, im Gegensatz zu Hartkäse, nicht unbegrenzt gelagert werden.